Wald

Gemeinde Meißner stellt Straßenbeleuchtung auf LED-Technologie um

Bild

(vom 18.08.2017)

Die Stadtwerke Eschwege GmbH hat im Juli 2017 in fünf Ortsteilen der Gemeinde Meißner 139 BEGA-Glockenleuchten mit Quecksilberdampfleuchtmitteln auf neue hochmoderne LED-Leuchtmittel umgerüstet. Kostengünstig möglich ist dies mittels eines speziellen Moduls.

 

Aufgrund der hohen Qualität und  Langlebigkeit der bisherigen Glockenleuchten, die ebenfalls gut ins Ortsbild der Ortsteile der Gemeinde Meißner passen, war es eine bewusste Entscheidung, diese zu erhalten. Ihre energieintensiven HQL 80 Watt- bzw. 125 Watt- Leuchtmittel waren aber nicht mehr zeitgemäß und eine Erneuerung war daher notwendig. Man benötigte also eine sowohl technisch zuverlässige und energieeffiziente als auch kostengünstige Möglichkeit der Umrüstung.

Diese wurde in den Universalmodulen des Herstellers Aton Lichttechnik GmbH aus der Nähe von Paderborn gefunden. Deren Universalmodule als LED-Umrüstsätze bieten umfangreiche Möglichkeiten zur kundenspezifischen Modernisierung bestehender Beleuchtungsanlagen.

Laut Michael Küster, Leitender Meister Technischer Service Strom bei der Stadtwerke Eschwege GmbH, sind vor allem die lange Lebensdauer und Wartungsfreundlichkeit zu begrüßen, was sich aber natürlich auch positiv auf die Betriebskosten der Gemeinde Meißner auswirkt. So ist das Ganze für alle Beteiligten sehr vorteilhaft.

Eine moderne LED-Leuchte hat eine Anschlussleistung von 28 Watt. Gegenüber einer herkömmlichen Leuchte mit 89 Watt kann damit rund 70 Prozent der Energie eingespart werden.

Die hohe Energieeinsparung macht es möglich, dass die Erneuerung der Straßenbeleuchtung in Meißner grundsätzlich mit einem Anteil von 90 Prozent der Gesamtkosten gefördert wird. Da der Förderrahmen aber insgesamt durch andere Maßnahmen bereits ausgeschöpft war, beträgt der Förderanteil für die Erneuerung der Straßenbeleuchtung insgesamt 27.650,25 € bzw. ca. 59 %. Die Förderung erfolgt im Rahmen des Bundesgesetzes zur Förderung von Investitionen finanzschwacher Kommunen (Kommunalinvestitionsförderungsgesetz - KInvFG) unter Kofinanzierung des Landes Hessen im Rahmen des Kommunalinvestitionsförderungsgesetzes . KIPG).

Die Gemeinde Meißner investiert so mit einer Gesamtsumme von rund 47.000 € in Energieeffizienz und Nachhaltigkeit. Dem steht eine Kosteneinsparung in Höhe von rund 4.900 € pro Jahr gegenüber. Eine Amortisation der Kosten für die Umrüstung der Straßenbeleuchtung wird unter anderem wegen der finanziellen Förderung von Bund und Land bereits in rund vier Jahren erwartet.

„Die Gemeinde setzt  damit ihren Weg konsequent fort, die gesamte Straßenbeleuchtung auf eine hochmoderne LED-Technik umzurüsten. Bei den jetzt umgerüsteten Glockenleuchten haben wir lange nach einer Lösung gesucht, die den Erhalt dieser etablierten und ortsprägenden Lampe garantiert und gleichzeitig eine energieeffiziente LED-Leuchttechnik bietet. Damit sind wir auf dem neuesten technischen Stand und können gleichzeitig die Energiekosten senken. Die gute Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Eschwege GmbH sowie das Förderprogramm haben nun zur schnellen Umsetzung erheblich beigetragen.“, so Bürgermeister Friedhelm Junghans.

 

zurück

Aktuelle Meldungen 

<
>