Umwelt

Heizung energieeffizient modernisieren mit KfW-Förderung - Beihilfe auch als Einzelmaßnahme möglich.

kfw

(vom 31.07.2013)

Die energieeffiziente Modernisierung von veralteten Heizungsanlagen wird durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) auch als Einzelmaßnahme finanziell gefördert.

Bei einer Heizungserneuerung muss der dafür notwendige Antrag (Programm 430) vor Beginn der Modernisierung gestellt werden. Die angemeldete Investitionssumme muss mindestens 3.000,- Euro betragen. Die Antragsstellung erfolgt online unter http://www.kfw.de/. Dabei wird die Unterschrift eines antragsberechtigten Energieberaters benötigt.

Mit einer Förderung von zehn Prozent der Investitionskosten unterstützt die KfW- Förderbank den Austausch einer veralteten Heizungsanlage gegen einen Brennwertkessel und die damit verbundenen Maßnahmen. Die KfW-Förderung gilt auch für die Modernisierung mit einem Biomassekessel (zum Beispiel für Scheitholz oder Holzpellets), wenn dieser in Kombination mit einem Brennwertkessel betrieben wird.

„Brennwertkessel sind eine wirtschaftliche Technik. Heute sollte kein Heizkessel mehr einen schlechteren Standard haben", so Werner Eicke-Hennig, Leiter der „Hessischen Energiespar-Aktion", ein Projekt des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

kfw-Bank

Um die Förderung zu erhalten, ist der Einbau einer Umwälzpumpe der Energieeffizienzklasse A und/oder einer hocheffizienten Zirkulationspumpe Pflicht. Der hydraulische Abgleich ist eine Voraussetzung für den effizienten Betrieb einer Heizungsanlage. Die Heizkessel sind bereits für einen automatisierten und zertifizierten hydraulischen Abgleich durch den Fachmann vorbereitet. Nach dem Abschluss des TÜV-zertifizierten Verfahrens werden die Voreinstellwerte für jedes Heizkörperventil in einem Ausdruck protokolliert. Damit hat der Anwender auch einen Nachweis zum Antrag von KfW-Fördermitteln. Diese optimale Einstellung sichert den energiesparsamen Betrieb des Brennwertkessels.

„Mit dem „Förderkompass Hessen" bietet die Hessische Landesregierung unter http://www.energieland.hessen.de/ ein Instrument für die Suche nach den geeigneten Förderprogrammen für geplante Bau- oder Sanierungsmaßnahmen", so der Energieexperte weiter.

Informationen auch über den Fachverband Heizung-, Sanitär- und Klimatechnik Hessen Tel: 0641 / 97437-0

Weitere Informationen: Unter http://www.energiesparaktion.de/ gibt es 14 Energiesparinformationen mit detaillierten Hinweisen zu den wichtigsten Energiespartechniken, zum „Energiepass Hessen", derzeit zum rabattierten Preis von 37,50 Euro sowie eine Energieberaterliste.

Die „Hessische Energiespar-Aktion" ist ein Projekt des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

zurück

Wir sind Mitglied der regionalen Stadtwerkekooperation GkK.

Erfahren Sie mehr über uns!

GKK Logo

Service-Nummern

Kundenservice
Tel.: +49 5651 807-0
oder kostenfrei
Tel.: 0800 0 807000

Notruf-Erdgas
Tel.: 0800 0 807666

Notruf-Strom+Wasser
Tel.: 0800 0 807999

Aktuelle Meldungen 

<
>