Wasser

Wertvolle Ressource

Vom sinnvollen Umgang mit Trinkwasser.

Im Durchschnitt gebraucht jeder von uns pro Tag 121 Liter Trinkwasser. Der Verbrauch hat sich damit seit 1990, als dieser noch bei 145 Litern lag, um mehr als 11 Prozent verringert. Gemeinsam mit Belgien und Ungarn haben wir den niedrigsten Wasserbedarf in der Europäischen Union.

Eine weitere Reduzierung ist zwar denkbar, aber nicht in jedem Fall von Vorteil. So muss zum Beispiel durch das Rohrleitungssystem immer genügend Wasser fließen, denn längere Standzeiten würden die Trinkwasserqualität beeinträchtigen. Das zwingt die Wasserversorgungsunternehmen zum Handeln:

Sie müssen das Leitungsnetz häufiger spülen – selbstverständlich mit Trinkwasser. Zu einer tatsächlichen Einsparung von Wasser kommt es somit nicht, und die Kosten für die Reinigungsmaßnahmen werden über den Trinkwasserpreis an die Kunden weitergegeben. Mit einer Entlastung Ihrer Haushaltskasse können Sie also nicht rechnen.

Selbstverständlich müssen wir alle mit ,unserem Wasser verantwortungsvoll umgehen und es vor Verschmutzungen schützen, damit aus dem reichhaltigen Angebot ohne übermäßig hohen Aufwand das Qualitätsprodukt Trinkwasser gewonnen werden kann. Das bedeutet, die Gewässer zu schützen (Gewässerschutz), unter anderem durch eine zeitgemäße Abwasserentsorgung.

Zu einem nachhaltigen Umgang mit Wasser gehört auch, dass wir es bewusst verwenden und nicht verschwenden.

Im Haushalt kann es sogar sinnvoll sein, leichtere Verschmutzungen mit etwas mehr Wasser zu entfernen, wenn Sie dadurch auf Reinigungsmittel verzichten können. Den Gewässern bleiben dadurch chemische Belastungen erspart.

Grafik Trinkwasserverwendung 2015

Kundenservice
Wasser

TELEFON:
Tel.:  +49 5651 807-0
oder kostenfrei
Tel.: 0800 0 807000

NOTRUF WASSER
Tel.: 0800 0 807999

EMAIL:
info@stadtwerke-eschwege.de

STADTWERKE ESCHWEGE GMBH
NIEDERHONER STRAßE 36
37269 ESCHWEGE

Geschäftszeiten

MONTAG - DONNERSTAG
8.00 BIS 16.00 UHR

FREITAG
8.00 BIS 12.00 UHR

UND NACH VEREINBARUNG

Aktuelle Meldungen 

<

18.01.2018

Ausfall der Stromversorgung in weiten Teilen des Netzgebietes

Bild

14.00 Uhr: Aufgrund eines Ausfalls im deutschlandweiten Übertragungsnetz ist die Stromversorgung in Eschwege und weiteren Orten, wie z.B. Wehretal und Wanfried ausgefallen.

16.45 Uhr: Durch Umschaltungen im Stromversorgungsnetz konnte die Versorgung im Gebiet der Stadtwerke Eschwege GmbH weitestgehend wieder hergestellt werden. Jedoch ist insbesondere im Bereich Eschwege-Heuberg sowie weiteren einzelnen Bereichen weiterhin die Versorgung ausgefallen. Aufgrund des begrenzten Energieangebotes bleibt in der heutigen Nacht die Straßenbeleuchtung in Eschwege ausgeschaltet. Auch die Versorgung von Industriebetrieben kann nicht sichergestellt werden.

17.40 Uhr: Die Versorgung im Bereich Eschwege-Heuberg wurde nun ebenfalls wiederhergestellt. Jedoch kann es aufgrund der aktuellen Lage weiterhin zu Stromunterbrechungen kommen. Die Straßenbeleuchtungsanlagen in Eschwege bleiben in der heutigen Nacht ausgeschaltet. Nach Auskunft des vorgelagerten Netzbetreibers,ist mit der Wiederinbetriebnahme der 110-kV-Spannungsversorgung am heutigen Abend nicht mehr zu rechnen. Dies ist aber zwingend notwendig, um eine dauerhafte und stabilie Stromversorgung, wie unsere Kunden es gewohnt sind, dauerhaft zu gewährleisten. 

21.55 Uhr: Die Straßenbeleuchtung in Eschwege konnte nun ebenfalls noch eingeschaltet werden. Für den morgigen Freitag sind jedoch weitere Ausfälle nicht ausgeschlossen. Die Beschädigungen der Leitungen im Übertragungsnetz, so die Auskunft des vorgelagerten Netzbetreibers, werden am morgigen Freitag durch einen Hubschrauber abgeflogen und lokalisiert. Dann erfolgt schnellstmöglich die Reparatur. Im Laufe des morgigen Freitags kann es daher, abhängig von der Lastentwicklung zu punktuellen Abschaltungen kommen. 

>