Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Unseriöse Telefonanrufe
Unseriöse Telefonanrufe

20. Januar 2023

Vorsicht vor unseriösen Anrufern und Haustürgeschäften

Aus gegebenem Anlass warnt die Stadtwerke Eschwege GmbH ihre Kunden vor unseriösen Anrufern, die behaupten, sie würden im Auftrag des Unternehmens anrufen und den Kunden vermeintlich günstigere Strom- und Gastarife mit angeblicher staatlicher Förderung anbieten können.

Insbesondere seit Beginn der Energiekrise häufen sich Telefonate, in denen vermeintlich günstigere Strom- und Gasverträge in Aussicht gestellt werden. Wir bitten um äußerste Vorsicht und richten den Appell an unsere Kunden, niemals sensible Daten am Telefon herauszugeben. Für einen (ungewollten) Lieferantenwechsel werden lediglich Name, Adresse und Zählernummer benötigt. Was eigentlich den Anbieterwechsel vereinfachen und beschleunigen soll, bietet auch Missbrauchsmöglichkeiten. Auf keinen Fall sollten deshalb persönliche Daten, Zählernummer und Kundennummer oder Bankverbindungen genannt werden. Gleiches gilt für den Fall, dass Werber an der Haustüre klingeln.

So können Sie sich vor unseriösen Anrufern schützen:

  • Stimmen Sie keiner Gesprächsaufzeichnung zu, wenn Sie jemand anruft. Lehnen Sie dieses Vorgehen mit einem klaren „Nein” ab.
  • Fragen Sie nach, wer Sie konkret anruft. Notieren Sie sich immer Namen und Rufnummer sowie das Unternehmen, für das der Anrufer tätig ist.
  • Beenden Sie das Gespräch, geben Sie auf keinen Fall Ihre Daten heraus.
  • Kontaktieren Sie die Stadtwerke. Ihre Hinweise sind sehr wertvoll, um gegen unseriöse Unternehmen vorzugehen und andere Kunden zu schützen.

Betrüger an der Wohnungstür

In anderen Fällen wurde darüber berichtet, dass sich Betrüger an der Wohnungstür als Mitarbeiter der Stadtwerke ausgeben und versuchen sich Zutritt ins Haus oder die Wohnung zu verschaffen. Wir machen deshalb ausdrücklich darauf aufmerksam, dass unsere Mitarbeiter grundsätzlich einen Dienstausweis dabeihaben, den sie auf Verlangen vorzeigen. Vergleichen Sie den Namen und das Lichtbild auf dem Ausweis zur Sicherheit mit dem Personalausweis. Gewähren Sie den Zutritt erst dann, wenn alle Unklarheiten beseitigt sind. Nehmen Sie sich ausreichend Zeit dafür und lassen Sie sich keinesfalls unter Druck setzen.

Wer sich unsicher ist, ob ein Anrufer oder Besucher wirklich von uns kommt, sollte sich den Namen und die Telefonnummer notieren, das Telefonat beenden beziehungsweise den Besucher nicht gleich ins Haus oder in die Wohnung lassen, sondern darum bitten, kurz vor der (geschlossenen) Tür zu warten und sich an unseren Kundenservice unter 0800 0 807000 wenden. Dort können Sie nachfragen, ob eine bestimmte Person tatsächlich für uns tätig ist. 

Ungewollter Vertragsabschluss

Für Betroffene, die im Rahmen eines unseriösen Werbeanrufs oder Haustürgeschäftes vorschnell einen Vertrag abgeschlossen haben, ist unverzügliches Reagieren angesagt: Bei derart abgeschlossenen Verträgen gilt ein Widerrufsrecht von 14 Tagen ab dem Zeitpunkt, an dem ordnungsgemäß auf das Widerrufsrecht hingewiesen wurde. Das geschieht in der Regel mit dem Begrüßungsschreiben oder der Auftragsbestätigung. Innerhalb dieser Frist ist es möglich, dem vermeintlichen Vertragsabschluss schriftlich per Einschreiben mit Rückschein zu widersprechen. Eine Begründung ist nicht erforderlich.

Diese Meldung teilen

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Schriften von Fonts.com, Youtube- und Vimeo-Videos, Google Maps). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.